Samstag, 15. November 2014

FO und Fazit: Wendy's Twinset.

Schon seit einigen Wochen ist mein neuester Lieblingspullover fertig.
Das Muster stammt aus der Interweave Knits vom Sommer 2013, die mir die liebe Woll-Maus glücklicherweise einmal mitgebracht hat - eine richtige Lieblingsstrickzeitschrift mit einigen hübschen Modellen, die mir gut gefallen. (Danke nochmal!) Und so entstand ziemlich schnell der Plan, passend zu der Li-La-Löcherjacke, sozusagen als Twin-Set, "Wendy's Pullover" zu stricken.
geöffnet geht es zusammen ganz gut
Und tatsächlich ist der Plan ganz gut aufgegangen. Auch wenn die Jacke deutlich kürzer ist als der Pulli, so kann man beides ganz gut kombinieren -jedenfalls so lange ich die Jacke offenlasse.

geschlossen finde ich es nicht so günstig

Ich trage unter dem Pullover nur Unterhemden, T-Shirts mit ausreichend großem Ausschnitt wären mir aber tatsächlich noch etwas lieber, denn unter den Armen filzt es schon ein bisschen... insgesamt trägt sich das Garn aber toll, hält die Form und pillt fast gar nicht. Ich trage beides sehr viel und bin froh, meinem Wärmehaushalt individuell regulieren und dabei "vernünftig" aussehen zu können. Für mich ein voller Erfolg!




Das Muster:
"Wendy" ist ein wunderbar retro-mäßiger Kurzarmpullover mit kontrastfarbenem Bubi-Kragen, der mich an die Mode der 1940ger Jahre erinnert. Eigentlich verstehe ich die Kombination von "Wollpullover" und "Kurzarm" nicht, denn wenn ich Wolle  trage, ist es doch eigentlich kalt, aber der Zwiebel-Look von Twin-Sets hat mir immer schon eingeleuchtet, und wenn es nicht so spießig-damenhaft daherkommt kann es sehr süß aussehen. Außerdem: Bubi-Kragen. 
 
Die Farbe kommt zwar nicht so gut raus, aber die Melierung sieht man gut...
Überhaupt bin ich gerade sehr für retro-vintage-Damen-Mode. :-)
Technik:
Und ein unkompliziertes Strickwerk versprach es zudem zu werden: der Pullover ist, vom 2r2l Bündchen und dem Kragen in Kraus-Rechts abgesehen, komplett rechts gestrickt. Die Zahlen habe ich von der CustomFit Anleitung für die Li-La-Löcherjacke im gleichen Garn übernommen, so dass die Adaption auf eine dünnere Wolle relativ leicht fiel - von hier habe ich auch die minimale Taillierung übernommen. Allerdings habe ich den Pullover nicht so kurz wie die Jacke gemacht.
Was ein paar Zentimeter doch ausmachen!

Die Wolle:
Und damit das ganze passt, habe ich die restliche Golden Eagle Alpaka Fein aufgebraucht, diesmal aber Haupt-und Kontrastfarbe getauscht. Das Garn trägt sich wirklich toll, und wunderbar warm, obwohl es ja ein sehr dünnes Garn ist. Diese Alpaka-Viecher haben sich zum Überleben in den Anden offenbar etwas Gutes überlegt. Und die Farbe - wahnsinnig schwer zu fotografieren - ein vielfältig meliertes blaustichiges Violett - harmoniert nach wie vor sehr schön mit dem helleren Flieder. Zudem gefällt mir der weiche der Ton-in-Ton-Kontrast. Allerdings hatte ich leider nicht genug Garn, konnte aber glücklicherweise noch ein Knäuel nachbestellen, nachdem ich bereits das Bündchen wieder abgetrennt hatte, um daraus die Ärmel anzustricken (das reichte aber nicht).
Änderungen:
Wegen der dünneren Wolle musste ich die Zahlen  umändern, die Ärmel sind etwas länger, und die Bündchen habe ich (inspiriert von woolandtea) im helleren Flieder abgesetzt. Auf diese Weise konnte ich das Garn bis auf den letzten Meter ausschöpfen. Aus irgendeinem  Grund ist allerdings mein Ausschnitt deutlich tiefer als im Original, das viel halsnäher und höher geschlossen war. So gefällt es mir zwar auch ganz gut, geplant war aber nicht - dafür hätte ich mir die Mühe mit der rückwärtigen Knopfleiste gar nicht machen müssen! Diese ist nun zugenäht und rein dekorativ.
Ich kann jetzt übrigens Collagen.

Die harten Fakten:

Wendy's Pullover by Ruthie Nussbaum

angefangen: 13. August 2014
fertiggestellt: 18. Oktober 2014
verbraucht: 10 Knäuel Golden Eagle Alpaka Fein (8 x violett 49, 3 x flieder 50)
Größe/Maße: meine
Nadeln: 2,75 mm und 3mm Chiaogoo Lace Twist
weiteres Material: Stopfnadel/dicke Sticknadel zum Vernähen, 5 Knöpfe
Kosten: ca. 40 Euro Garn, und Knöpfe (Preis unbekannt).

1 Kommentar: